Die Revolution ist das größte, alles andere ist Quark.
Rosa Luxemburg

Mittwoch, November 03, 2004

Wahltag


Bald wird es vorbei sein mit dem Rummel: Dass die US-Wahl schon seit Wochen das TopThema in Deutschlands Medienwelt ist, haben wir sicher nicht nur dem Golf-Krieg und Michael Moore zu verdanken. Komischerweise erhitzt man sich hierzulande mehr darüber, wen der US-Amerikanische Souverän zum Präsi macht, als darüber, welche Schurken und Idioten hierzulande Politik machen dürfen. Klar, die USA stellen eine Macht, die nicht zu unterschätzen ist. Fakt ist, dass sich diese Macht allerdings weniger in der Präsidentenfigur manifestiert, sondern vielmehr in den Geldgebern der Politik. Und die ändern sich nicht, egal ob Bush egal ob Kerry. Die einzigen für die der Wahlausgang einen Unterschied machen dürfte sind die Parteien und Kandidaten selbst, die - je nach Ausgang - der eine mehr, der andere weniger Arbeit haben dürften.

Der große Verlierer der Wahl wird jedenfalls die Wahl selbst sein, denn diese wurde - wenn man der Berichterstattung glauben darf - heute abgeschafft. Die Zeit attestiert den Elektronischen Wahlmaschinen von Diebold, die unter anderem bei der Stimmenzählung eingesetzt werden schomal, sie seien einfacher zu hacken als Limonadenautomaten. Dies mag zwar bezweifelt werden, doch gibt es durchaus gute Gründe den Maschinen zu Mißtrauen. Sie sind nämlich genau das, was man gemeinhin als Black Box bezeichnet: Eingabe --> schwarze Kiste --> Ausgabe. Doch was zwischen Ein- und Ausgabe passiert, ist nicht einmal für die Programmierer der Geräte nachvollziehbar. Unautorisierte Updates der Firmware waren in der Vergangenheit schonmal Grund, eine Wahl zumindest anzuzweifeln. Die Firmware selbst ist Closed, also nicht einsehbar, was den mündigen Bürger zu Recht stutzig macht. Die Wahl wird damit zu einem undurchschaubaren Prozess, bei dem an keiner Stelle nachgeprüft werden kann, ob hier manipuliert und gefälscht wurde oder nicht.

Aber die Zunkunft ist nun mal bunt und zum klicken da und Wahlzettel wirken irgendwie Old-School. Und da sich sowieso nichts ändert und Wahlen bisher alles nur noch schlimmer gemacht haben, ist das auch alles kein Grund sich aufzuregen. Nach der Wahl ist vor der Wahl, nach dem Krieg ist vor dem Krieg. Und so lange ich nicht Online-Wählen darf (natürlich mit Zertifikat und SSL-Verschlüsselung) geh ich eh nich zur Wahl.

1 Comments:

Anonymous Anonym said...

"bloss, egal wer gewinnt, wen interessiert das denn in d. oder eu. es ändert sich überhaupt nichts. die gucken ja auch nicht unsere wahl. die fotzen"
Zitat aus einem Kommentar auf De:Bug-News

Donnerstag, 11 November, 2004

 

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home